Herzlich willkommen beim Ursulinengymnasium Werl

"Miteinander · Leben · Entdecken"

Nach einem gründlichen Vorbereitungstag in der Schule mit den externen Expertinnen Frau Rita Diers vom Mariannen-Hospital, Frau Magdalene Königsmann von der Caritas Tagespflege, Frau Cornelia Köhne vom St. Michael Seniorenzentrum, Frau Klar vom Haus Amadeus sowie Frau Christiane Rüschenschmidt von der Peter-Härtling-Schule absolvierten die Oberstufenschüler (EF) des Ursulinengymnasiums vom 26. Juni bis zum 12. Juli im „Compassion-Projekt“ ein Sozialpraktikum.

Auch in diesem Jahr gehen wieder ehemalige Schülerinnen des Ursulinengymnasiums hinaus in die Welt und engagieren sich sozial im Rahmen eines freiwilligen Auslandsjahrs: Drei Abiturientinnen des Abiturjahrgangs 2018 aus der Gemeinde Ense gehen im August für zehn bis zwölf Monate als Missionarinnen auf Zeit ins Ausland. Leonie Willers, Sara Vielberg und Lea Kettler freuen sich schon auf ihren Einsatz und sind gespannt auf die Erfahrungen, die sie machen werden. Sie sind im Rahmen eines Aussendungsgottesdienstes am 11. August von ihrer Kirchengemeinde St.Lambertus Bremen verabschiedet worden. Auf der Homepage ihrer Kirchengemeinde St.Lambertus Bremen stellen sie sich und ihre Projekte vor:

Wir gratulieren unseren Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2018 ganz herzlich!

Dank der Platzierung, die sie in der zweiten Runde errungen hatten, qualifizierten sich Fritz Pietzsch und Florian Berns-Müller (beide Klasse 9a) für die dritte Runde (Halbfinale) des Wettbewerbs „Chemie, die stimmt“ in Münster.
Dort erwartete sie neben einer schriftlichen Klausur im Universitätsniveau und einer praktischen Prüfung mit anschließenden Vorträgen in der BASF-Coatings, auch ein vielseitiges Programm mit einer Besichtigung des BASF-Werkes, einer Führung durch den Botanischen Garten und der WWU. Es gab aber nicht nur informierende Exkursionen sondern auch einen entspannten Bowling-Abend und Freizeit in der Innenstadt.

Es war der 17.08.2017, als ich entschied, mein Heimatland zu verlassen, um mich selbst zu finden und um eine neue Familie und neue Freunde kennenzulernen, die dies für den Rest meines Lebens bleiben sollten. Ich dachte, dass der Abschied von meiner Familie für das kommende Jahr das Schlimmste wäre, was ich bewältigen müsste. Es war auf jeden Fall nicht einfach, aber nach all den Dingen, die ich dieses Jahr erlebt habe, merke ich, dass das das Einfachste war. Wie auch immer, ich denke, dass trotz dieser neuen und schwierigen Erfahrungen das vergangene Jahr das beste Jahr meines Lebens war.

Nach sechsunddreißig und sogar neununddreißig Jahren Dienstzeit am Ursulinengymnasium Werl nehmen Christian Brockmeyer, Ulrike Dannenberg, Christel Heinrich und Maresia Ringel am kommenden Freitag ihren offiziellen Abschied von ihrem aktiven Lehrerdienst. Im Abstand von nur wenigen Tagen traten im Oktober 1982 drei Lehrkräfte bei den Ursulinen an und vervollständigten das Lehrerkollegium unter der damaligen Leitung von Schwester Brigitte. Bereits ein Jahr vorher hatte schon Maresia Ringel ihre Lehrtätigkeit am Ursulinengymnasium aufgenommen.

Finja Hinderlich (Stufe 6) und Gabriel Esteves (Stufe 7) sind beim diesjährigen Französisch-Lesewettbewerb als Sieger hervorgegangen. Sie setzten sich jeweils gegen drei Klassenkameraden durch und bewiesen, dass sie nach einem Jahr bzw. zwei Jahren Französisch in der Lage sind, nicht nur einen bekannten, sondern auch einen unbekannten Text sicher und flüssig und mit der angemessenen Betonung zu lesen.

Traditionell fahren jedes Jahr die Ursulinenschüler auf die ostfriesische Insel Wangerooge. Am 24. Juni machten sich 76 Schülerinnen und Schüler der drei neunten Klassen des Ursulinengymnasiums auf den Weg an die Nordsee. Nach früher Abfahrt kamen die Schüler zunächst mit dem Bus, dann mit dem Schiff und zuletzt mit der Inselbahn an ihr Ziel: Das Schullandheim eines Hammer Trägervereins „Haus am Meer“.

"Lasst uns die anderen doch kentern lassen" oder "Ich will Steuerfrau sein, dann kann ich euch schön in die Büsche fahren" waren übliche Sätze am Mittwoch, 20.06.2018, dem Tag der Kanuexkursion. Wir brachen schon morgens auf, denn nach einer Dreiviertelstunde Busfahrt zur Lippe und einer zwanzigminütigen Einweisung wartete eine 18 km lange Strecke, die gemeistert werden musste.

"Was uns besonders wichtig ist"

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler zu

verantwortungsvollen,
an christlichen Grundwerten orientierten,
selbstbewussten und
toleranten

jungen Menschen erziehen,
die jeden anderen und die Meinung eines jeden anderen achten.

02922 5017

Schlossstr. 3-5, 59457 Werl

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok