Herzlich willkommen beim Ursulinengymnasium Werl

"Miteinander · Leben · Entdecken"

Unsere schulische Suchtpräventions-Arbeit vollzieht sich im Unterricht und außerhalb des Unterrichts im Sinne der „gesunden Schule“ mit dem Ziel der Ich-Stärkung des jungen Menschen. Damit einher geht sowohl die Beratung von Schülern/innen und von Eltern, aber auch die Beratung von Kollegen/innen zum Umgang mit dem Thema Suchtprävention und Gefährdung.
Im Rahmen der Gesundheitsförderung an unserer Schule nehmen wir z.B. aktiv an Aktionen außerschulischer Kooperationspartner teil.
Schulische Suchtprävention verlangt in jeder Altersklasse einen anderen Zugriff; daher führen wir am UG verschiedene Teilprojekte durch, die sich im Rahmen einer Gesamtkonzeption unserer Schule auf verschiedene Jahrgangsstufen verteilen.

Suchtprävention, das heißt für uns:

  •     Arbeit im Unterricht und außerhalb des Unterrichts im Sinne der „gesunden Schule“ mit dem Ziel der Ich-Stärkung des jungen Menschen
  •     Kontaktpflege mit und Kontaktvermittlung zu außerschulischen Kooperationspartnern (z. B. Gesundheitsamt, Polizei, Beratungsstelle u.a.)
  •     Organisation und Durchführung besonderer Projekte zur Prävention, z.B.:

•    Besuch von Aktionstagen (interaktive Ausstellung) zum Thema Sucht: „Sucht hat immer eine Geschichte“
•    Pausenaktionen zum Thema Alkohol
•    Diskussionsrunden für Interessierte zum Thema Essstörungen
•    Projekttage zur Vermittlung von Medienkompetenz
•    Unterstützung und Beratung von Schülern/innen durch ausgebildete Medienscouts
•    Einladung von Theater-Ensembles zum Thema Sucht wie z. B. Hein-Knack-Theater
•    Teilnahme an Wettbewerben wie „Be smart don’t start“

  • Organisation und Durchführung von Elternabenden z. B. in Kooperation mit dem Adolf-Grimme-Institut und der Initiative Eltern und Medien
  • Beratung von Schülern/innen
  • Beratung von Eltern
  • Beratung von Kollegen/innen zum Umgang mit dem Thema Suchtprävention und Gefährdung
  • Bereithaltung von Materialien (didaktisches Unterrichtsmaterial; verschiedene Medien) zum Gesamtbereich Sucht, Suchtmittel, Prävention, Medienkompetenz, Beratungsangebote

Ansprechpartnerin ist Frau K. Bieker, Beratungslehrerin für Suchtprävention


Medienkompetenz, das heißt für uns:
Elektronische Medien sind ein fester Bestandteil im Leben unserer Schüler/innen geworden, zu Hause und in der Schule.
•    Im Rahmen der Gesundheitserziehung und der suchtpräventiven Arbeit an und in der Schule ist es ein zentrales Anliegen die Medienkompetenz unserer Schüler/innen in progressiver Form zu stärken.
•    Dazu gehört zum einen ein sachkundiger Umgang mit den neuen Medien (Internet, Handy/Smartphone etc.), aber auch ein kritisch-reflexiver Umgang.
•    Neben der Ausbildung im ITG-Unterricht gibt es deshalb in der Klasse 5 im Rahmen der Informationstechnologischen Grundbildung (ITG) eine fest im Stundenplan verankerte Unterrichtsstunde, in der die Schüler/innen mit dem sachkundigen Umgang mit der Nutzung von Software, Internet, SocialMedia etc. vertraut gemacht werden.
•    Am Ende der Klasse 6 bieten wir (durchgeführt von Lehrern/innen und besonders interessierten und kompetenten Oberstufenschülern/innen des UG sowie den ausgebildeten Medienscouts der Schule und externen Fachleuten) einen Projekttag an, an dem sich die Schüler/innen einerseits kritisch mit ihrem eigenen Umgang mit den neuen Medien auseinandersetzen (Wie gestalte ich meine Profile in social networks? Welche Informationen über mich stelle ich ins Netz? Wie verhalte ich mich im Netz? Was ist und wie reagiere ich bei/auf Cyber-Mobbing?) und andererseits Kenntnisse über bestimmte rechtliche Fragen (Umgang mit Fotos, Downloads, Urheberrechten) erwerben. Beide Projekte werden von Elternabenden (moderiert von externen Fachleuten, z. B. Grimme Institut, Polizei u.a.) begleitet.
•    In der Unter-, Mittel- und Oberstufe werden die Kompetenzen vertieft und erweitert im Kontext fachunterrichtlicher Thematisierungen. Dies wird durch die Bereithaltung von Materialien (didaktisches Unterrichtsmaterial; verschiedene Medien) zum Gesamtbereich Medienkompetenz unterstützt.
Ansprechpartnerin ist Frau K. Bieker, Beratungslehrerin für Suchtprävention.

 

02922 5017

Schlossstr. 3-5, 59457 Werl

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok